Sunday, Aug. 18, 2019

Kurs zieht wieder an: Lohnt sich ein Investment in Bitcoin noch?

Written By:

|

23. Juli 2019

|

Posted In:

Einerseits wird dem Bitcoin ein sehr baldiges Ende prophezeit, andererseits gibt es auch Prognosen, die die Kryptowährung schon bei weit über 100.000 US Dollar sehen. Sollte man nun eher den Kritikern oder doch lieber den Krypto-Fans das Vertrauen schenken? Wie hoch ist das Risiko am Ende tatsächlich, wenn man heute in die digitale Währung investiert? Am Ende liegen die Antworten wohl allesamt in der Mitte.

Bitcoin ist wieder fünfstellig

In Bildern wie auch Videos wird der Bitcoin immer wieder als gewöhnliche Münze dargestellt. Jedoch sollte man sich hier nicht täuschen lassen – der Bitcoin wird nirgendwo gedruckt oder gepresst, weil es sich hier um eine reine Internetwährung handelt. Der Bitcoin (Abkürzung: BTC) ist aber nicht nur „irgendeine digitale Währung“, sondern die Mutter aller Kryptowährungen – hier handelt es sich nicht nur um die erfolgreichste, sondern auch um die allererste digitale Währung, die vor zehn Jahren das Licht der Welt erblickt hat.

Die Besonderheiten? Hinter dem Bitcoin befindet sich keine zentrale Institution – das heißt, der Bitcoin wird von keiner Bank oder Regierung herausgegeben. Am Ende wird die Kryptowährung nur durch Computernetzwerke geschaffen. Das bedeutet, jeder einzelne Nutzer kann sich selbst an der Herstellung beteiligen – hier spricht man vom sogenannten Bitcoin Mining.

Aufgrund der Tatsache, dass sich hinter dem Bitcoin keine zentrale Institution befindet, mag es sich hier nicht nur um eine Ergänzung zum altbekannten Finanzsystem handeln. Sehr wohl gibt es auch Stimmen, die der Meinung sind, der Bitcoin könnte die traditionellen Bezahlvorgänge revolutionieren und somit zu einer richtigen Alternative werden. Aber es geht nicht nur um einen alternativen Bezahlvorgang – vielen Krypto-Fans geht es auch darum, mit dem Bitcoin Geld zu verdienen.

Doch lohnt sich jetzt noch eine Investition? Schlussendlich ist der Kurs des Bitcoin seit Jahresanfang um mehr als 120 Prozent gestiegen – lag die Kryptowährung noch im Januar bei knapp 3.500 US Dollar, so kratzte man Ende Juni bereits an der 14.000 US Dollar-Grenze.

Umfeld ist ausgesprochen positiv

Prognosen sollen zwar einen Überblick verschaffen und am Ende auch einen Einfluss auf die zu treffenden Entscheidungen haben, jedoch darf man sich nie zu 100 Prozent darauf verlassen – bei Prognosen handelt es sich nämlich nur um Einschätzungen von Analysten wie Experten, aber um keine Garantien, dass sich ein Kurs tatsächlich so entwickelt. Wer also auf Prognosen stößt, die den Bitcoin bereits bei über 100.000 US Dollar sehen, sollte besonders vorsichtig sein und nicht sofort  seine Ersparnisse verwenden, um Bitcoin zu kaufen.

Natürlich kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden, dass der Bitcoin einmal in den sechsstelligen Bereich rückt, jedoch darf man auch nicht außer Acht lassen, dass es mitunter auch zu einer sogenannten Trendumkehr kommen kann. Ereignisse, die zum aktuellen Zeitpunkt einfach nicht vorhersehbar sind, können zu einer derart starken Belastung für den Bitcoin werden, sodass auch immer wieder ein Absturz folgen kann.

Doch warum sind viele Experten so optimistisch? Das Umfeld, in dem sich die Kryptowährung befindet, ist ausgesprochen positiv. Nicht nur, dass die Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China dafür sorgen, dass viele Anleger nach Alternativen zum Aktienmarkt suchen, gibt es auch genügend Sparer, die keine Lust mehr auf die Niedrigzinsen haben und somit ebenfalls den traditionellen Produkten den Rücken gekehrt haben. Dass man heutzutage in den Bitcoin investiert, mag sehr wohl nachvollziehbar sein, weil die Währung ausgesprochen vielversprechend ist. Denn steigt – und das ist zu erwarten – die Akzeptanz, so könnte der Preis weiterhin nach oben klettern.

Auch Libra, die von Facebook ins Leben gerufene Kryptowährung, mag durchaus für einen Kursantrieb gesorgt  haben. Die Experten sind sich hier zudem auch schon einig: Libra wird keine richtige Konkurrenz für den Bitcoin, sondern eine Art Weiterentwicklung von PayPal werden.

Risiko sollte nicht unterschätzt werden

Steckt man sein Geld in den Kryptomarkt, so muss man sich aber von Anfang an bewusst sein, dass es sich um ein recht riskantes Vorhaben handelt. Aus diesem Grund sollte man nur Geld in den Bitcoin investieren, dessen (gänzlicher) Verlust auch verschmerzbar ist.

Bilder:

https://pixabay.com/de/photos/geld-wachsen-zinssatz-speichern-1604921/

https://pixabay.com/de/photos/kryptow%C3%A4hrung-bitcoin-finanzen-3435862/

Print Friendly, PDF & Email
Share

Share This Article

Related News

Musik und Filme aus dem Netz – Die Stolpersteine des Streaming
Siri, Alexa & Co. – was wissen die intelligenten Sprachassistenten?
Deutsche Frauen entscheiden selbstständiger über Finanzen als Österreicherinnen

Der Autor

Markus Nowak