Sunday, Jun. 13, 2021

Nachfrage nach kostenfreien Sparplänen der OnVista Bank steigt sprunghaft

Written By:

|

6. März 2015

|

Posted In:

Nachfrage nach kostenfreien Sparplänen der OnVista Bank steigt sprunghaft
  • OnVista Bank laut Stiftung Warentest günstigster Anbieter von ETF-Sparplänen
  • Ausnahmestellung auf deutschem Markt durch Sparplankäufe für 0 Euro 
  • Massiv gestiegene Nachfrage nach Wertpapier-Sparplänen in 2014

 
Frankfurt am Main, 06.03.2015 –  Die OnVista Bank konnte auch 2014 ihren Wachstumskurs fortsetzen und eine stark steigende Nachfrage nach Wertpapier-Sparplänen verzeichnen. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Zahl der Sparplanankäufe um insgesamt 65 Prozent erhöht, das Ordervolumen ist sogar um 84 Prozent gestiegen. Im Durchschnitt investierten Sparer 2014 monatlich 121 Euro in einen Wertpapier-Sparplan der OnVista Bank. Ein Jahr zuvor hatte das durchschnittliche Ordervolumen noch bei 108 Euro gelegen.

„Bei uns können Kunden ohne Kosten regelmäßig in Wertpapiere investieren. Die Rendite der Geldanlage wird also nicht durch Gebühren geschmälert, und das wissen gerade Privatanleger zu schätzen. Die Nachfrage nach unseren Sparplänen ist bereits das zweite Jahr in Folge sprunghaft gestiegen. Für 2015 zeichnet sich eine ähnliche Entwicklung ab“, so Michael B. Bußhaus, Generalbevollmächtigter der OnVista Bank.

Seit Mitte 2012 bietet die OnVista Bank einen kostenlosen Ankauf von Wertpapieren im Rahmen von Sparplänen. Kunden können ihr Geld in rund 140 Sparpläne anlegen und erleiden dabei keinerlei Renditeverluste durch Ausführungsgebühren oder Ausgabeaufschläge der OnVista Bank. Damit nimmt OnVista Bank eine Ausnahmestellung auf dem deutschen Markt ein.

Die Stiftung Warentest hat in der Februar-Ausgabe 2015 ihrer Zeitschrift Finanztest die ETF-Sparpläne mehrerer Direktbanken und Online-Brokern verglichen. Das Ergebnis: Als einziges Institut verzichtet die OnVista Bank standardmäßig bei allen Sparplänen auf Gebühren, wenn Kunden regelmäßig in einen Sparplan einzahlen. Während bei anderen Direktbanken und Onliner-Broker für beispielhafte ETF-Sparpläne jährlich Kosten zwischen 18 und 35,40 Euro entstehen, können Sparer bei der OnVista Bank ihr Geld ohne Kosten anlegen.

„Unser Angebot ist einzigartig am Markt. Damit machen wir es Anlegern besonders leicht, ihr Geld regelmäßig in Wertpapiere zu investieren und damit von der Entwicklung an den Finanzmärkten zu profitieren“, so Ralf Oetting, Geschäftsführer der OnVista Bank. Bereits ab 50 Euro monatlich können Sparer ihr Geld bei der OnVista Bank in Fonds-, Zertifikate-, ETF- und ETC-Sparpläne anlegen und damit langfristig Vermögen aufbauen.

 


Über OnVista Bank
Die OnVista Bank (bzw. ihre Vorgängerinstitute) bietet als verlässlicher Partner seit mehr als 15 Jahren umfassende Brokerage-Funktionen für aktive Trader und Anleger. Die Leistungen umfassen den Handel mit Wertpapieren an allen wichtigen deutschen sowie 13 ausländischen Börsenplätzen sowie den außerbörslichen Direkthandel mit zurzeit 24 Emittenten. Zudem bietet die OnVista Bank ihren Kunden den Futures- und Optionenhandel an der Eurex sowie den CFD-Handel an. Mit ihrem FreeBuy-Depot hat die OnVista Bank in fünf aufeinanderfolgenden Jahren einen Vergleichstest der Wochenzeitung Euro am Sonntag (Ausgaben 33 / 2010, 33 / 2011, 33 / 2012, 33 / 2013, 33 / 2014) für kleinere Online-Broker gewonnen. Als einzige der getesteten Banken konnte sie alle geforderten Handelswege anbieten. Besonders vorteilhaft für die Kunden der OnVista Bank ist die einzigartige Verzahnung mit dem Finanzportal OnVista.de. Sie schafft Transparenz bei den Anlageentscheidungen und bietet größtmöglichen Komfort: Die Wertpapiere können mit wenigen Klicks unmittelbar aus OnVista.de heraus gehandelt werden. Die OnVista Bank hat ihren Sitz in Frankfurt am Main und ist eine 100%ige Tochter der OnVista AG, die über die OnVista Media GmbH auch das Finanzportal OnVista.de betreibt. Die OnVista Bank unterliegt der deutschen und europäischen Bankenaufsicht, ist freiwilliges Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. und gehört zur französischen Société Générale Gruppe.

Kontakt

Jens Friedrich
T +49 2203 9146 190
F +49 2203 180 640
presse@onvista.de

Print Friendly, PDF & Email
Share

Share This Article

Related News

Aktiendepots einfach erklärt
ETF Markt 2019: Das wird sich ändern
YouGov-Umfrage: Deutsche wissen nicht, wie viel Versicherungsprovision sie zahlen​

Der Autor

Ulrike Techert