Thursday, Nov. 21, 2019

JRC-Wochenausblick EUR/USD für die KW 26

JRC-Wochenausblick EUR/USD für die KW 26

Fundamentaler Ausblick

Die geldpolitische Sitzung der US-Notenbank Federal Reserve in KW 25 zerstreute aufkommende Spekulationen über eine baldige Zinserhöhung. Wie erwartet senkt die Fed ihr konjunkturstützendes Anleiheankaufprogramm von 45 auf 35 Milliarden Dollar pro Monat. Derweil bleibt der Leitzins auf dem historisch niedrigen Niveau von 0 bis 0,25 Prozent. Dementsprechend stark präsentierte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar und legte zu auf 1,3625 EUR/USD.

Nach dem wichtigen FOMC-Meeting erwarten beide Währungen in KW 26 eine Reihe von Konjunkturdaten. Die Woche beginnt mit dem deutschen Einkaufsmanager- sowie ifo-Geschäftsklimaindex. Neben den Verkäufen neuer und vorhandener Immobilien in den Vereinigten Staaten werden das BIP für das erste Quartal 2014, die Aufträge für langlebige Güter sowie das Verbrauchervertrauen der University of Michigan bekanntgegeben. Am Freitag beschließt der Verbraucherpreisindex aus Deutschland die Woche. Nach -0,1 Prozent im Vormonat wird ein Anstieg der Inflation auf 0,4 Prozent erwartet.

Technische Analyse

Nach der Euro-Schwäche im Mai könnte sich bei 1,3500 ein Boden gebildet haben. Der Anstieg über die 1,36er-Marke zeigt, dass es beim EUR/USD viel Luft nach oben gibt.

 

JRC-Chart-23062014-logo

 

 

 

 

 

 

 

Steigt der EUR/USD weiter, so trifft er zunächst auf die 200-Tage-Linie bei 1,3666. Im Anschluss wäre bei 1,3690 das 38,2-Prozent-Fibonacci-Retracement (vom Mai-Hoch zum Juni-Tief) erreicht. Danach ergäbe sich eine starke Widerstandzone bestehend aus der 55- und 100-Tage-Linie sowie dem 50-Prozent-Fibonacci-Retracement.

Im Falle einer Abwärtsbewegung müsste das bisherige Tief von Juni bei 1,3503 durchbrochen werden. Unweit davon befindet sich das Jahrestief bei 1,3477. Wird auch diese Unterstützung durchbrochen, so würde sich das Chartbild wesentlich eintrüben.

 

JRC Capital Management hat den Anspruch durch kontinuierliche Forschungsarbeit, für jede Marktphase profitable Handlungssysteme zu entwickeln. Geschäftsführer ist Jannis Raftopoulos.

Seit über 17 Jahren arbeitet JRC Capital Management erfolgreich an diversen Forschungsprojekten mit namenhaften Partnern. Der erfolgreiche quantitative Handel ist seit über 10 Jahren das Resultat der beständigen Forschung und der steten Implementierung neuester Ergebnisse in die empirische Kapitalmarktforschung, der Chartanalyse und des Behavioral Finance.

 

Regulation in höchstem Maße erfährt das in Deutschland ansässige Finanzinstitut durch die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) sowie die Bundesbank.

Print Friendly, PDF & Email
Share

Share This Article

Related News

ETF Markt 2019: Das wird sich ändern
Ökostrom – Die Vorteile der Windenergie
YouGov-Umfrage: Deutsche wissen nicht, wie viel Versicherungsprovision sie zahlen​

Der Autor

Markus Nowak