Thursday, Jul. 9, 2020

Begriffe U-W

[spoiler title=“ ULTIMO “ open=“0″ style=“2″]

Letzter Geschäftstag beziehungsweise Börsentag eines Monats. [/spoiler] [spoiler title=“ VALUTA “ open=“0″ style=“2″]

Als Valuta bezeichnet man das Datum der Wertstellung (Gutschrift) beispielsweise eines Termingeschäfts, aber auch auf jedem Girokonto. [/spoiler] [spoiler title=“ VERFALLTAG “ open=“0″ style=“2″]

Dies ist der Tag, an dem das in dem Optionskontrakt oder in einem Optionsschein definierte Recht erlischt. [/spoiler] [spoiler title=“ VERLUSTSCHWELLE “ open=“0″ style=“2″]

Ein Händler definiert aus Vorsichtsgründen im Vorhinein, und als Teil seiner strategischen Risikoüberlegungen, wie hoch der maximale Tages- oder Wochenverlust ausfallen darf. Dadurch umgeht der Trader das Risiko sich zu sehr von Emotionen, wie dem unbedingten Wunsch Verluste ausgleichen zu wollen, leiten zu lassen. [/spoiler] [spoiler title=“ VERMÖGENSBERATER “ open=“0″ style=“2″]

Wie oft in der Finanzbranche ist die Bezeichnung „Vermögensberater“ nicht geschützt und an keine Qualifikation des Beraters geknüpft. [/spoiler] [spoiler title=“ VOLATILITÄT “ open=“0″ style=“2″]

Volatilität ist ein anderes Wort für Schwankungsbreite (Streuung eines Kurses von einem Mittelwert, oder Standardabweichung). Kursnotierungen weisen in der Regel eine Volatilität auf, die vom ständigen Kampf von Käufern und Verkäufern um den richtigen Preis herrührt. Im Bezug auf ein Portfolio bezeichnet man die Wertschwankungen ebenfalls als Volatilität. [/spoiler] [spoiler title=“ VORSTAND “ open=“0″ style=“2″]

Der Vorstand einer AG führt die Geschäfte des Unternehmens. [/spoiler] [spoiler title=“ WÄHRUNG “ open=“0″ style=“2″]

Eine Währung ist die gesamte Verfasstheit seines Geltungsbereichs für ein gesetzlich anerkanntes Zahlungsmittel. Devisen sind in der Abgrenzung ausländische Währungen. [/spoiler] [spoiler title=“ WÄHRUNGSRAUM “ open=“0″ style=“2″]

Der Geltungsbereich einer Währung wird als Währungsraum bezeichnet. [/spoiler] [spoiler title=“ WÄHRUNGSRISIKO “ open=“0″ style=“2″]

für Anleger, die Teile ihres Kapitals in einem fremden Währungsraum anlegen, unterliegen einem Währungsrisiko. Dabei spielt keine Rolle, ob Sie Aktien oder Währungsreserven halten. [/spoiler] [spoiler title=“ WANDELANLEIHE “ open=“0″ style=“2″]

Ein Zwitterprodukt zwischen Anleihe und Aktie, die das Recht beinhaltet die Anleihe in eine Aktie umzuwandeln. [/spoiler] [spoiler title=“ WECHSELKURS “ open=“0″ style=“2″]

Einfach ausgedrückt ist der Wechselkurs der Preis einer ausländischen Währung, ausgedrückt in einer Notation USD/CHF 1,1000 bedeutet beispielsweise, dass ein US-Dollar 1,1000 Franken kostet. [/spoiler] [spoiler title=“ WECHSELKURSSYSTEM “ open=“0″ style=“2″]

Bilden sich die Wechselkurse mehrerer Devisen nach dem gleichen Prinzip, dann spricht man von einem Wechselkursregime. Frei konvertierbare Währungen, deren Preis auf dem Devisenmarkt durch Angebot und Nachfrage ermittelt wird, bilden ein System freier Wechselkurse. Ein System fixer Wechselkurse ergibt sich durch Bindung der Währungseinheit an eine Referenzgröße (Ankerwährung). [/spoiler] [spoiler title=“ WERT “ open=“0″ style=“2″]

Ohne philosophisch zu werden: Werte sind hier Vermögenswerte an der Börse. Aktien sollen diese handelbar machen. Daher der Begriff Wertpapier. Die tatsächliche Werthaltigkeit einer Aktie oder einer Anleihe ergibt sich immer erst beim zweiten Handelseschäft. Dabei unterscheidet sich die Situation nicht vom Immobiliengeschäft. [/spoiler] [spoiler title=“ WINDOW DRESSING “ open=“0″ style=“2″]

Zum Quartalsende werden die Hauptpositionen (Top-Ten-Holdings) veröffentlicht. Dann wollen Fondsmanager möglichst prestigeträchtige Werte im Depot zeigen und kaufen kurz vorher Bluechips. [/spoiler]

Print Friendly, PDF & Email
Share