Saturday, Feb. 22, 2020

Begriffe F

[spoiler title=“FÄLLIGKEIT“ open=“0″ style=“2″]

Eine Fälligkeit ist ein juristischer Begriff für einen vertraglich vereinbarten Zeitpunkt an dem beispielsweise ein Schuldner seinem Gläubiger seinen Anspruch zurückerstattet oder ein Wertpapier abläuft, was zu einer festgelegten Folge führt. [/spoiler] [spoiler title=“FEDERAL RESERVE BANK (FED)“ open=“0″ style=“2″]

Die Federal Reserve oder kurz Fed ist die US-Notenbank. [/spoiler] [spoiler title=“FESTVERZINSLICHES WERTPAPIER“ open=“0″ style=“2″]

Anleihe. Ein festverzinsliches Wertpapier bietet für die Dauer der Geldüberlassung einen vereinbarten (festen) Nominalzins. [/spoiler] [spoiler title=“FINANZBERATER“ open=“0″ style=“2″]

Die Bezeichnung Finanzberater ist rechtlich ungeschützt. Anleger sollten daher auf andere Dinge achten als auf Bezeichnungen auf Visitenkarten: Qualifikation des Beraters und die Erlaubnis bzw. das Haftungsdach unter dem der „Finanzberater“ berät könnten interessant sein. [/spoiler] [spoiler title=“FISH“ open=“0″ style=“2″]

Ein Schimpfwort für einen schlechten Spieler beim Poker, dessen Gewinnchancen als niedrig eingeschätzt werden. Unter Bankern ist der Begriff Retail-Kunden ein ähnliches Schimpfwort und die Deutsche Bank wollte ihre Kunden sogar mal separieren. Retailer erhalten Standardprodukte. Die anderen dürfen die individuellen Lösungen nutzen. Nicht immer ist das ein Vorteil. Dennoch verkauft man Retail-Kunden Produkte und berät die anderen. [/spoiler] [spoiler title=“FISKALPOLITIK“ open=“0″ style=“2″]

Die Fiskalpolitik oder Haushaltspolitik befasst sich mit den öffentlichen Finanzen, also mit allen staatlichen Einnahmen und Ausgaben. [/spoiler] [spoiler title=“FIXER WECHSELKURS“ open=“0″ style=“2″]

Synonym für einen festen Wechselkurs ohne Kursschwankungen im bilateralen Verhältnis zu einer anderen Währung. [/spoiler] [spoiler title=“FIXING“ open=“0″ style=“2″]

Fixing meint meist die Festlegung des amtlichen Devisenkurses einer einheimischen Währung gegenüber anderen handelbaren Währungen. [/spoiler] [spoiler title=“ FLEXIBILITÄT “ open=“0″ style=“2″]

Die Fähigkeit auf externe Ereignisse reagieren zu können. Wer voll investiert ist, der könnte in einem Krisenfall seine Verfügbarkeit (Synonym) verlieren oder er muss hohe Verluste akzeptieren. [/spoiler] [spoiler title=“ FLEXIBLER WECHSELKURS“ open=“0″ style=“2″]

Der Wechselkurs, der dem freien Spiel von Angebot und Nachfrage überlassen ist. [/spoiler] [spoiler title=“FLOATING“ open=“0″ style=“2″]

Es gibt zweierlei Formen: 1. Freie Wechselkursbildung ohne Intervention seitens der Notenbank. 2. Schmutziges Floating: Währungspolitik, die eine freie Wechselkursbildung grundsätzlich anerkennt, aber gelegentlich eingreift. [/spoiler] [spoiler title=“FONDS“ open=“0″ style=“2″]

Kurzform für Investmentfonds. Gemeint sind in der Regel verschiedene Formen der Kapitalsammlung. [/spoiler] [spoiler title=“FOMC“ open=“0″ style=“2″]

Das Federal Open Market Committee ist der wichtige Offenmarktausschuss der Federal Reserve Bank. [/spoiler] [spoiler title=“FOREX(FX)“ open=“0″ style=“2″]

Abkürzung für »Foreign Exchange« oder ausländische Währung. [/spoiler] [spoiler title=“FORWARD“ open=“0″ style=“2″]

Ein Forward bezeichnet am Währungsmarkt, aber auch an anderen Terminmärkten, ein nicht standardisiertes Termingeschäft. Forwards werden nicht an der Börse gehandelt. [/spoiler] [spoiler title=“FREIVERKEHR“ open=“0″ style=“2″]

Das Börsensegment mit den niedrigsten Anforderungen an das börsennotierte Unternehmen. [/spoiler] [spoiler title=“FREMDKAPITAL“ open=“0″ style=“2″]

Das Fremdkapital ist der passive Teil der Bilanz eines Unternehmens. Fremdkapital steht Unternehmen nicht dauerhaft zur Verfügung und muss regelmäßig refinanziert werden, falls man das Kapital benötigt. Als Gegenleistung für die Kapitalüberlassung erhält der Fremdkapitalgeber einen festen Zinssatz. Dafür ist der Fremdkapitalgeber nicht am Unternehmenserfolg beteiligt. [/spoiler] [spoiler title=“FUNDAMENTALANALYSE“ open=“0″ style=“2″]

Die fundamentale Analyse beruht auf der Betrachtung von Wirtschaftsdaten. Bei der fundamentalen Analyse von Aktien beispielsweise spielen Erträge, Kosten, Cashflow, Marktpositionierung und die Aussichten in der Zukunft eine Rolle. Hieraus wird der Unternehmenswert abgeleitet. Die Bewertung einer Währung funktioniert ähnlich: Der Verschuldungsgrad eines Landes, die Im- und Exportbilanz, das inländische Zinsniveau, die Arbeitsmarktsituation, die Entwicklung des BIP und die wirtschaftlichen Zukunftsaussichten eines Landes sind andere wichtige Bestimmungsfaktoren. [/spoiler] [spoiler title=“FUTURE“ open=“0″ style=“2″]

Ein professionelles Handelsinstrument am Terminmarkt, um Wertpapiere in der Zukunft handelbar zu machen. Ein Future bezieht sich auf ein Underlying wie einen Aktienindex (oder einen Rohstoff) und wird von der entsprechenden Terminbörse beispielsweise bezüglich Laufzeit und Größe spezifiziert. [/spoiler]

Print Friendly, PDF & Email
Share