Saturday, Feb. 22, 2020

Begriffe D

[spoiler title=“DAX“ open=“0″ style=“2″]

Der DAX(30) ist der deutsche Aktienindex. Gemeint ist meist der DAX-30-Index der vermutlich bekanntesten und am besten kapitalisierten deutschen Unternehmen, der auch als Leitindex gesehen wird.[/spoiler] [spoiler title=“ DEFLATION“ open=“0″ style=“2″]

Als Deflation bezeichnet man das dauerhafte Sinken des allgemeinen Preisniveaus. Phasen der Deflation sind für die Träger der Wirtschaftspolitik (Zentralbanken) schwieriger zu überwinden als Phasen der Inflation. Negativbeispiel ist vor allem Japan, das seit den 90er-Jahren in einer Deflationsspirale verharrt. [/spoiler] [spoiler title=“ DEPOT“ open=“0″ style=“2″]

Damit ist kein Vorrat gemeint, sondern ein Ort zur Wertpapiereinlagerung. [/spoiler] [spoiler title=“ DERIVAT“ open=“0″ style=“2″]

Derivate sind „abgeleitete „Wertpapiere. Sie beziehen sich beispielsweise auf Indizes und sind selbst keine Direktinvestments. Zertifikate und Optionen sind typische Derivate. Oft kommt dabei ein Kapitalhebel (Leverage) zum Einsatz wie bei PUT- und CALL-Optionen. [/spoiler] [spoiler title=“ DEVISEN“ open=“0″ style=“2″]

Devisen sind technisch formuliert Forderungen, die auf ausländische Währungen lauten. Gemeint sind Bankguthaben, Schecks und Wechsel. In der Abgrenzung bezeichnet man ausländische Banknoten und Münzen als Sorten. [/spoiler] [spoiler title=“ DEVISENHANDEL“ open=“0″ style=“2″]

Der Kauf und Verkauf von Devisen, das Halten von Währungsbeständen, Absicherungsgeschäfte und Devisen-Spekulation auf dem Währungsmarkt werden als Devisenhandel bezeichnet. Synonyme Begriffe sind: Forex-Handel oder noch kürzer: FX-Handel. [/spoiler] [spoiler title=“ DEVISENOPTION“ open=“0″ style=“2″]

Die vertragliche Vereinbarung zweier Vertragspartner, zwei festgelegte Währungen zu einem bestimmten Zeitpunkt zu einem ebenfalls festgelegten Kurs bzw. in einem bestimmten Volumen kaufen oder verkaufen zu können. [/spoiler] [spoiler title=“ DEVISENSWAP“ open=“0″ style=“2″]

Das Synonym: FX-Swap. Es handelt sich beim Devisenswap um eine Kombination aus einem Devisenkassageschäft und einem Devisentermingeschäft (Forward). Der Tausch zweier Währungen erfolgt sofort und der Rücktausch erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. Die Partner eines Devisenswaps sind für beide Teilgeschäfte identisch. Ein Swap ist dabei ein individuelles Devisengeschäft[/spoiler] [spoiler title=“ DISKONT“ open=“0″ style=“2″]

Ein Diskont ist ein Fachterminus für einen Abschlag. [/spoiler] [spoiler title=“ DISKRETIONÄR“ open=“0″ style=“2″]

Ein diskretionäres Handelsgeschäft beruht auf der Entscheidung eine Traders (Händlers). Das Gegenstück dazu sind von automatischen Handelssystemen ausgeführte Trades. [/spoiler] [spoiler title=“ DIVERSIFIZIERUNG“ open=“0″ style=“2″]

Im Rahmen der Asset Allocation (Aufteilung des Kapitals) nach der modernen Portfolio-Theorie sollte das Kapital breit gestreut und verteilt – diversifiziert – werden. So umgeht man das Risiko, durch ein besonders schlechtes Investment hohe Verluste zu erleiden. Das Gegenteil von einem breit diversifizierten Portfolio ist ein konzentriertes Portfolio. [/spoiler] [spoiler title=“ DIVIDENDE“ open=“0″ style=“2″]

Die Gewinnausschüttungen von Aktiengesellschaften bezeichnet man als Dividende. Aktien heißen daher auch Dividendenpapiere. Allerdings können Aktiengesellschaften auch auf die Ausschüttung von Dividenden verzichten und die Gewinne zunächst thesaurieren (einbehalten) und dann reinvestieren. [/spoiler] [spoiler title=“ DRAWDOWN“ open=“0″ style=“2″]

Der Begriff Drawdown beschreibt einen Rückgang bei der Entwicklung einer Kapitalertragskurve. Gemeint ist meist der maximale Rückgang bis zum Erreichen seines Ausgangspunktes. Je geringer der Drawdown ausfällt, desto besser. [/spoiler]

 

Print Friendly, PDF & Email
Share