Friday, May. 14, 2021

2012 investierten offene Immobilienfonds über vier Milliarden Euro

Written By:

|

14. Januar 2013

|

Posted In:

2012 investierten offene Immobilienfonds über vier Milliarden Euro

Offene Immobilienfonds kauften im vergangenen Jahr 37 Objekte. Neben deutschen Immobilien rückten vor allem polnische Objekte in den Fokus. Meldet die Ratingagentur Scope.

Offene Immobilienfonds gingen 2012 auf Einkaufstour: 4,3 Milliarden Euro investierten die Fonds vorwiegend in europäische Immobilien. Davon entfallen rund 1,3 Milliarden Euro auf den UniImmo:Deutschland-Fonds. Der Fonds erwarb 2012 dafür zehn Immobilien. Auf den zweiten Platz kommt der „Deka-ImmobilienEuropa“, der insgesamt sechs Immobilien für 750 Millionen Euro erwarb. Danach folgen der „grundbesitz europa“, der „WestInvest InterSelect“ und der „UniImmo:Europa“ mit jeweils über 500 Millionen Euro Investitionsvolumen.

Etwa ein Viertel der Gesamtinvestitionen – dies entspricht rund 1,1 Milliarden Euro – floss nach Deutschland. Die zweitwichtigste Investitionsdestination war Osteuropa: rund 750 Millionen Euro oder etwa 18 Prozent der Gesamtinvestitionen. Der regionale Schwerpunkt der Investments entfiel auf Polen. Die Fonds tätigten größere Investitionen zudem in Großbritannien – (etwa 740 Millionen Euro) und Frankreich (rund 625 Millionen Euro). Auch die Vereinigten Staaten von Amerika waren für die Offenen Fonds wieder interessanter: Nach Jahren der Abwesenheit investierten die Kapitalanlagegesellschaften wieder in der neuen Welt. Rund 400 Mio. Euro verteilten sich dabei auf zwei Transaktionen: Der „UniImmo: Europa“ erwarb für rund 350 Millionen Euro ein 33stöckiges Hochhaus im Financial District von San Francisco, der „Deka-ImmobilienGlobal“ kaufte ein Büroobjekt in Washington für 66 Millionen Euro.

Die umfangreichen Transaktionen führt Scope auf die unverändert positiven Zuflüsse der Fonds zurück: Die am Markt verbleibenden Fonds der großen vier Anbieter konnten im Jahr 2012 (bis einschließlich Oktober) rund drei Milliarden Euro einsammeln. Die Mittelzuflüsse verteilen sich allerdings ziemlich unterschiedlich auf die einzelnen Anbieter.

Quelle: Analyse-Mitteilungen. Scope.

 Artikelbild: Stadt der Nachhaltigkeit. Siemens. Pressefoto.

 

Print Friendly, PDF & Email
Share

Share This Article

Related News

Aktiendepots einfach erklärt
Gute Rendite mit gutem Gewissen – Nachhaltige Geldanlage mit FondsDISCOUNT.de
Urteil: moneymeets darf Kunden auch weiterhin Versicherungsprovisionen erstatten

Der Autor

Thorsten Cmiel

Thorsten Cmiel ist Chefredakteur von Investment Alternativen. Der studierte Ökonom ist seit über 15 Jahren als Finanzjournalist und Buchautor tätig.