Wednesday, Nov. 14, 2018

Glen Arnold: Die grössten Investoren aller Zeiten

Written By:

|

12. Oktober 2012

|

Posted In:

Glen	 Arnold: Die grössten Investoren aller Zeiten

„Die größten Investoren aller Zeiten“ – was genau macht sie eigentlich zu dem, was sie sind?


Und wie kann der Durchschnittsinvestor von den Erfahrungen dieser Koryphäen profitieren? Diesen Fragen geht Glen Arnold in seinem Buch nach. Und sein Konzept überzeugt. Es gelingt ihm, die spezifischen Stärken von Buffett, Soros und Co herauszuarbeiten, ohne die Schwächen unter den Teppich zu kehren. Und er arbeitet dort die feinen Unterschiede heraus, wo andere Autoren alles in einen Topf werfen. So entstehen lebendige und fundierte Porträts der erfolg- und einflussreichsten Börsengurus des 20. und 21. Jahrhunderts.

Die auch für Laien verständliche Darstellung ermöglicht es dem Kleinanleger, in den Fußstapfen der „Großen“ zu wandeln und zeitlos gültige Strategien für das eigene Portfolio umzusetzen.

Es bietet Neulingen und Portfoliomanagern Einblicke in die Denkweisen und Methoden der erfolgreichsten Investoren unserer Zeit.
– Mark Sheridan, Executive Director, Nomura International

Fazit

• Sehr ausführliche, trotzdem verständliche Darstellung der Anlagestrategien der größten Investoren aller Zeiten
• Kritische Auseinandersetzung: Vor- und Nachteile der einzelnen Strategien
• Stets auf die Praxis des Privatanlegers bezogen

Fakten zum Buch

Die grössten Investoren aller Zeiten
Autor: Glen Arnold
ISBN: 978-3-864700-41-5
Seiten: 240
Erscheinungsdatum: 31.07.2012
Art: gebunden
Preis: 24,90 €

Über den Autor

Glen Arnold ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, Anleger und Professor für Investment undFinanzen an der Salford University. Er hat zahlreiche Bücher über Finanzen und Geldanlage verfasst, unter anderem „Corporate Financial Management“, „The Financial Times Handbook of Corporate Finance“, „The Financial Times Guide to Value Investing“ und „The Financial Times Guide to Investing“, alle erschienen bei Financial Times Prentice Hall.

LESEPROBE

Print Friendly
Share

Share This Article

Related News

Deutschland braucht 20.000 Zuwanderer monatlich
Mark Mobius: Emerging Markets für Anleger
Die Geschichte vom „bösen Wulff“

Der Autor

Redaktion (R.P.)