Sunday, Mar. 26, 2017

GAMING – Online-Poker

Die Pokerbranche

Pokern ist beliebt in Deutschland und anderswo. Das Spiel funktioniert online und die Software der meisten Anbieter bietet einige schöne Features. Man kann jederzeit Spielpartner finden, da Pokern eine der ganz wenigen funktionierenden globalen Communitys anzieht. Wer will, der kann mit einigen Klicks mehr sogar um Geld spielen. Die Branche musste in der Vergangenheit schon manche Hürden nehmen, um beispielsweise werbend tätig sein zu können. Das gelang bislang mit Bravour und viele User folgten der Idee des Online-Poker. Die regelmäßige Berichterstattung von Pokersendungen im Fernsehen hievte die Beliebtheit des Spiels hierzulande weiter nach oben. Legendär sind die gesponserten Pokernächte von TV Total, wenn diese auch inzwischen ziemlich langweilig geworden sind.

Um besser Pokerspielen zu lernen, kann man sich sogar kostenloser Angebote bedienen. So offerieren Anbieter wie PokerStrategy solche Services in vielen Ländern, die von der Pokerbranche finanziert werden und aus Anbietersicht der Kundenakquise dienen. Ein ziemlich cleveres Geschäftsmodell, denn die Branche benötigt ständig neues Kapital von außen, um ihre zahlreichen Services zu finanzieren. Das gilt übrigens auch für andere Branchen, denn in vielen Sportarten beispielsweise benötigen Hobbysportler spezielle Ausrüstungen und geben viel Geld für ihre geliebte Freizeitbeschäftigung aus. Es gibt nur wenige Stichworte, die mehr Treffer bei Youtube liefern als das Wort Poker.

Dennoch ist die Situation beim Poker etwas anders. Spielen kann schnell zur Sucht werden und um Geld verdienen geht es auch manchen Protagonisten. Die Pokerbranche wandelt auf einem schmalen Grad und muss auf die größtmögliche Fairness für alle Spielteilnehmer achten, um sich nicht dauerhaft selbst zu beschädigen. Einen massiven Angriff auf das Geschäftsmodell der Anbieter lieferte zuletzt ausgerechnet einer der früheren Marktführer. Full Tilt Poker. Der Umgang und die Diskussionen um den Bankrott des Unternehmens zeigen jedoch, dass die Pokerbranche noch stärker in den Kinderschuhen steckt als angenommen. Es geht um das Ganze und die Fairness im Spiel, denn diese wird in der Branche offenbar zu wenig ernst genommen. Zahlreiche Details über Full Tilt, seine Geschäftspraktiken und Privilegien für Profis sollte die Community der Pokerspieler zu Veränderungsdruck veranlassen. Eine Analyse in drei Teilen.

Teil 1: Die Full-Tilt-Story

Teil 2: Ist Online-Poker ein globales Betrugssystem?

Teil 3: Die Online-Pokerbranche nach Full Tilt

Seitenbild: Wiki Commons. Foto: Todd Klassy.

 

Print Friendly
Share